21
Mai

ORCA AVA – einfach loslegen

Planung

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in neuester Technologie.

Alle gängigen Kontenrahmen (DIN 276, AKVS 2014 usw.) sind im Lieferumfang enthalten. Damit lassen sich alle im Projektverlauf erfassten Kosten, nach Kostengruppen oder Gewerken detailliert, gegenüberstellen. Auch individuelle Kriterien können angelegt werden, wie z.B. nach Räumen, Bauabschnitten oder nach der Förderfähigkeit. Zusammen mit dem übersichtlichen Nachtragsmanagement hat der Anwender die Kosten stets im Blick. Zum Leistungsumfang gehören alle relevanten Schnittstellen für den Datenaustausch und zu kommerziellen Textanbietern, z. B. STLB BAU.

Über die Schnittstelle zur Onlinedatenbank AUSSCHREIBEN.DE hat der Anwender Zugriff auf über 900.000 Ausschreibungstexte, die er direkt per Drag & Drop in sein Leistungsverzeichnis übernehmen kann. Der überwiegende Anteil der Ausschreibungstexte ist kostenlos erhältlich.

Die ORCA IFC Mengenübernahme ermöglicht die gezielte Übernahme von Mengen aus allen Anwendungen, die IFC-Dateien erzeugen können. In der kommenden Version ORCA AVA 22 werden die IFC-Daten als grafisches dreidimensionales Konstruktionsmodell dargestellt, das mit themenspezifischen Sichten korrespondiert. Die selektive Anzeige der IFC-Daten schafft Übersicht und beschleunigt den Workflow.

In ORCA AVA unterstützen zahlreiche Assistenten den Anwender. Bereits zu Projektbeginn hilft ein Gliederungs-Assistent dabei, für alle Leistungsverzeichnisse die korrekte Ordnungszahlmaske festzulegen, denn korrekter Datentransfer ist nur bei gleichartigen Ordnungszahlmasken gewährleistet. Sie bestimmen die Gliederungsstruktur und Hierarchie-Ebenen. In schon bestehenden Projekten kann auf LV-Ebene die gewünschte Gliederung gewählt und das LV auf Abweichungen geprüft werden.

Ein weiterer Assistent führt den Planer durch die GAEB Vielfalt. Die Voreinstellungen nach dem aktuellen Regelwerk können bei Bedarf individuell angepasst werden. Der ORCA Text Finder bietet zahlreiche Filterfunktionen für den Datenimport, um auch bei großen Datenmengen schnell zum gewünschten Text zu gelangen.

ORCA AVA ist intuitiv zu bedienen und die Funktionalitäten in der Regel selbsterklärend. Erfordern Aufgabenstellungen weitere Informationen, führt die F1-Taste direkt zur kontextsensitiven Hilfe im webbasierten ORCA Helpdesk. In der umfassenden Wissensdatenbank findet der Anwender auch weiterführende Konzepte, Anleitungen und themenorientierte Informationen, z.B. zu BIM. Der Helpdesk ist übersichtlich strukturiert, bei der Recherche unterstützt die leistungsstarke Suche den Planer schnell und gezielt. Sollte keine Internetverbindung bestehen, wird mit der F1-Taste auf die lokale, mit der Softwaren installierte Hilfe zugegriffen.

ORCA Software GmbH, www.orca-software.com + AUSSCHREIBEN.DE


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Um die Exponate vor schädlichem Licht zu schützen, haben die Architekten die Zahl der Fenster eingeschränkt. Umso identitätsstiftender ist daher das große Fenster zum Dom, das von außen einen gezielten Einblick ins Innere des Museums bietet und umgekehrt von Innen am Ende des Rundgangs einen Blick in die historische Altstadt von Regensburg. Foto: Alexander Bernhard

Fassade

Flachdachentwässerung von A wie Attikaentwässerung bis S wie Sanierung. Umfangreiche Information und Praxisunterstützung in allen Einsatzbereichen.

Unternehmen

In Bad Homburg vor der Höhe entstand auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs ein modernes Bürogebäude in außergewöhnlichem Erscheinungsbild samt einer Fassade mit Wiedererkennungswert. Foto: Hopermann Fotografie/FREYLER

Fassade

Ein Spacer aus Glas: Mit „sedak isopure“ entstehen Isoliergläser, die Transparenz bis zur Fuge bieten. Foto: sedak GmbH & Co. KG | René

Fassade

Im Profilglas kommt die transluzente Wärmedämmung TIMax GL-PlusF und die Sonnenschutzeinlage TIMax Mesh in schwarz zum Einsatz. Fotograf: Meike Hansen, Hamburg

Fassade

Am von der Sto-Stiftung geförderten Praxis-Workshop nahmen 2018 Studierende aus insgesamt 10 Nationen teil und lernten den Umgang mit modernen Wärmedämmverbundsystemen. Foto: Sto-Stiftung / Christoph Große

Unternehmen

Schallschutz-Broschüre zur DIN 4109

Premium-Advertorial

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen