Anzeige AZ-A1D-1140x125 R8
19
Jun

Sanierung von feuchten und versalzenen Wänden

Hochbau

SikuSan-Verfahren Sanierung von feuchten und versalzenen Wänden

Feuchte Wände oder Keller kommen bei älteren Gebäuden häufig vor. Selbst nach umfangreichen Abdichtungen bleibt oft salzbedingte Feuchtigkeit oder Kondensat im Mauerwerk zurück und bleibt ein Problem. Vermeintlich günstige Sanierungsvarianten sind oft nicht nachhaltig und auf Dauer nicht wirtschaftlich. Das »SikuSan-Verfahren« ermöglicht thermisch und kapillar abgekoppelte Wandoberflächen. Dabei werden die Wände mit dem patentierten dreilagigen Gewebe versehen und anschließend verputzt.

Das Verbundgewebe besteht aus einem kapillaraktiven Vlies zur Wandseite, das die salzhaltige Feuchtigkeit aufnimmt. Die Salze kristallisieren in die zweite Schicht - die 10 Millimeter starke Distanzlage - aus, wo auch die Feuchtigkeit verdunstet. Die dritte Lage des Gewebes wird von einem putzseitigen Vlies gebildet, das als Trennung zwischen Distanzlage und Putz dient.

Da das gesamte System diffusionsfähig ist, wird keine Feuchtigkeit kaschiert oder verschoben. Die Distanzlage bietet den Salzen 10-mal mehr Raum als der Porenraum eines Salzspeicherputzes. Deshalb ist das »SikuSan-System« nach Herstellerangabe wesentlich dauerhafter als ein herkömmliches Sanierputz-System. Somit ist das System geeignet für z.B. dauerhafte und wirtschaftliche Kellersanierungen oder Sockelinstandsetzungen. Bei hochwertiger Nutzung mit hohen Ansprüchen an Raumluftfeuchtigkeit und -qualität kann »SikuSan« mit einem dezentralen Lüftungsgerät kombiniert werden.

likad Saniertechnik GmbH, www.sikusan.de


Bei BIG verantwortet Viktoria Millentrup aktuell The Plus. Der Gebäudekomplex in der norwegischen Provinz soll die nachhaltigste Möbelfabrik der Welt werden. Foto: BIG/Vestre

Projekte (d)

Viktoria Millentrup gemeinsam mit Bürogründer Bjarke Ingels. Foto: Michelle Berg

Premium-Advertorial

Der Raumklimaspezialist Zehnder hat ein flexibles System zur komfortablen und automatischen Lüftung von Schulräumen entwickelt, welches das Corona-Infektionsrisiko von Lehrern und Schülern minimiert und so für eine sichere und gesunde Lernatmosphäre sorgt. Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Fotos: Nina und Michael Bohl I Wolfhagen

Projekte (d)

On its roof, the design features not only be a park, but also a stacked cultural building under a "glass mountain". Image: MVRDV

Projects (e)

Auf lange Sicht gesehen, ist das Bauen mit textiler Bewehrung günstiger als mit Stahl. Unter anderem wird weniger Beton benötigt, die Bauteile sind langlebiger und Instandsetzungsmaßnahmen können komplett entfallen. Foto: solidian

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.