17
Okt

Panikfunktionen an der Tür leicht verständlich erklärt

Türen+Tore

Eco Schulte Türsysteme Sehen eigentlich harmlos aus, stellen Planer und Architekten aber häufig vor Probleme: Einsteckschlösser mit Panikfunktionen. Foto aus dem Lehrfilm von ECO. Foto: ECO

Bei der Planung eines Gebäudes müssen alle Rettungswege und Fluchttüren festgelegt werden. Je nach Anwendungsbereich gibt es jedoch unterschiedliche Panikfunktionen bei den Einsteckschlössern, was die Planung verkompliziert – denn welche Panikfunktion für welches Gebäude und welchen Einsatzzweck die richtige ist, erschließt sich nicht immer von selbst. Der Türsystem-Spezialist ECO hat deshalb vier Animationsfilme veröffentlicht, die bei der Planung von Fluchttüren Hilfestellung leisten und die Beratung vereinfachen.

Bei der Planung eines Gebäudes mit Flucht- und Rettungswegen kommt jeder Architekt oder Objektplaner an den Punkt, an dem er die passenden Fluchttüren einplanen muss. Denn bei einer Massenpanik, Bränden, Rauchentwicklung oder anderen Notfällen darf keine Tür entlang der Flucht- und Rettungswege ein unüberwindbares Hindernis für die Flüchtenden darstellen. Da aber die Türen meist noch weitere Funktionen zu erfüllen haben, zum Beispiel Schutz vor unbefugtem Eindringen, muss die richtige Panikfunktion beim Einsteckschloss gewählt werden.

Eine echte planerische Hürde, denn es kommen vier Panikfunktionen (B, C, D und E) in Betracht, die mit verschiedenen technischen Lösungen den unterschiedlichen Anwendungsbereichen im Gebäude gerecht werden. So ist die Panikfunktion E für Gebäude mit Zugang für einen definierten Personenkreis konzipiert, D ist für reine Fluchttüren vorgesehen, die sonst nicht genutzt werden, B und C sind wiederum für Fluchttüren mit beidseitigem Drücker ausgelegt. Dabei steht B für Anwendungsfälle, bei denen der Drücker außen mechanisch arretiert und freigegeben werden kann, während C zum Einsatz kommt, wenn das Schloss nur dann von außen geöffnet werden kann, wenn der Schlüssel steckt (Schließzwang).

Türsystem-Spezialist ECO setzt auf die erklärende Kraft des bewegten Bildes und hat die folgenden vier Animationsfilme veröffentlicht, die Gebäudeplanern, aber auch Verarbeitern, Anwendern, Technikern und Beratern die Unterschiede der verschiedenen Lösungen anschaulich erläutern sollen.

Film: ECO Panikfunktion E (Wechselfunktion) Film: ECO Panikfunktion D (Durchgangsfunktion; Feuerwehrfunktion) Film: ECO Panikfunktion B (Umschaltfunktion) Film: ECO Panikfunktion C (Schließzwangfunktion)

Die Filme zeigen die verschiedenen Panikfunktionen an einer Modelltüre in Aktion und heben die wichtigen Details an Drücker und Profilzylinder farblich hervor. Untertitel, die in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Spanisch, Türkisch und Chinesisch verfügbar sind, erläutern die Bezeichnungen und Funktionen näher.

ECO Schulte GmbH & Co. KG , www.eco-schulte.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Die neuen Themenhefte liefern anschaulich nützliche Informationen und arbeiten die Vorteile der KS* Bauweise heraus. Foto: KS-ORIGINAL GMBH

Fachliteratur

Visualisierung: xoio im Auftrag der Bauwerk Capital GmbH & Co.KG

Menschen

Architektin Anja Engelshove hat alle Aufenthaltsbereiche mit Sicht in die Natur und auf den See ausgerichtet. Foto: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Schön und funktional: Die Deckensegel bieten Platz für Heizung, Kühlung, Lüftung und Licht.

Gebäudetechnik

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen