30
Jun

Heinze ArchitekTOUR virtuell: Perspektiven für das Bauen von morgen

Termine

 

Das größte digitale Architekturevent Deutschlands startet in die nächste Runde: Vom 19.04. bis 14.05. trifft sich die Branche im virtuellen Raum, um über die „Perspektiven für das Bauen von morgen“ zu sprechen. Neben zahlreichen Referenten aus Architektur und Forschung, die live aus dem Studio oder ihrem Office berichten, präsentieren rund 100 Hersteller von Bau-, Einrichtungs- und Ausstattungsprodukten mit professionellen Videobeiträgen und neuen Dialogtools in einer Ausstellung die neuesten Technologien und Innovationen.

Auch wenn das öffentliche Leben in den vergangenen Monaten heruntergefahren werden musste, die Zukunft will und muss weitergedacht werden. Die Anforderungen an die Entwicklung der Gebäude, Quartiere und Städte steigen im Zuge des Klimawandels, gesellschaftlicher Veränderungen sowie der fortschreitenden Digitalisierung. Es braucht visionäre Konzepte und bauliche Innovationen, die nicht nur gedacht, sondern auch realisiert werden können.

Vor diesem Hintergrund versammeln sich spannende Newcomer, namhafte Größen der Szene und die führende Industrie bei der Heinze ArchitekTOUR virtuell. Anhand von Live-Vorträgen aus dem Office geben Experten einen direkten Einblick in ihre Arbeit oder zeigen bei einem virtuellen Werksbesuch, mit welcher Präzision ihre Produkte und Projekte hergestellt werden.

Mit von der Partie sind u. a. Eller + Eller, Chapman Taylor, Störmer Murphy Partners, Wörner Traxler Richter, Rapp Architekten und City Förster. Darüber hinaus ergänzen Diskussionsrunden aus dem Studio sowie Beiträge der Forschung und Industrie das ganzheitliche Konzept.

Alle Experten stehen für Fragen und Fachgespräche zur Verfügung. Wer neben dem Input aus dem Vortragsprogramm noch weitere Insights entdecken will, kann zusätzlich an virtuellen 360 Grad-Führungen durch das Deutsche Architekturmuseum sowie die neue BDA Ausstellung „Sorge um den Bestand“ teilnehmen. Die Teilnahme an der virtuellen Heinze ArchitekTOUR lohnt sich, um das vielseitige und intensive Programm – welches von den Architektenkammern als Fortbildung anerkannt wird – auch optimal für die individuellen Interessen nutzen zu können.

Interessierte können sich unter heinze.de/virtuelletour informieren und kostenlos anmelden.


Die App lässt sich auf dem Smartphone ebenso komfortabel nutzen wie auf Tablets. Foto: KS-Original

Premium-Advertorial

Wie sich die Ideen des Megatrends „Simplicity“ auf die komplexe Situation der Baubranche übertragen lassen und welche Rolle der Kalksandstein dabei spielt, beleuchtet KS-Original mit der dritten Auflage von massiv weiß. Bild: KS-ORIGINAL

Fachliteratur

Courtesy: Jan Zöller und Kunstverein Friedrichshafen. Fotograf: Kilian Blees

Design Kunst

70 speziell auf die Wolfsburger Brücke zugeschnittene Leuchten wurden in den Edelstahlhandläufen verbaut, um die Brücke zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher nutzbar zu machen. Foto: Stadt Wolfsburg

Außenraum

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8