09
Aug

Kleine Leuchte – Große Wirkung

Die Westseite des Museums hat eine neue Transparenz erhalten, die freie Sicht in den Museumsshop sowie das Café Kunstpause und vice versa gestattet. Energiesparende Palco-Low-Voltage-Strahler von iGuzzini tauchen den Shop in warmes Licht. Foto: Felix Löchner

Advertorials

 

Anlässlich seines Jubiläums wurde das Kunstmuseum Wolfsburg 25 Jahre nach seiner Errichtung grundlegend saniert. In diesem Zuge wurde auch die Beleuchtung des Museumsshops und des neuen Cafés Kunstpause auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Mit seinem weit überspannenden Glasdach markiert der von 1992 bis 1994 von dem Hamburger Architekturbüro Peter Schweger und Partner als transparente Stadtloggia gebaute Museumsbau in Wolfsburgs Fußgängerzone den südlichen Stadteingang Richtung Hollerplatz. In seiner Nachbarschaft befinden sich Gebäude von Weltrang wie das Kulturhaus von Alvar Aalto und das Theater von Hans Scharoun. Bei Dunkelheit wirkt das Kunstmuseum Wolfsburg, bekannt für seine Ausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst, von diversen Standpunkten aus wie eine scheinbar schwebende, von Licht erfüllte bloße Hülle.

Laser Blade-Wallwasher beleuchten die Passage zwischen dem Foyer und den Sanitäreinrichtungen. Mit ihrem hohen Farbwiedergabewert (CRI 95) setzen sie die Pressewand und die Buchpräsentation ins rechte Licht. Foto: Felix Löchner
Laser Blade-Wallwasher beleuchten die Passage zwischen dem Foyer und den Sanitäreinrichtungen. Mit ihrem hohen Farbwiedergabewert (CRI 95) setzen sie die Pressewand und die Buchpräsentation ins rechte Licht. Foto: Felix Löchner


An der verglasten Westfassade befindet sich der Museumsshop mit vielfältiger Warenpräsentation und Café sowie einer internen Erschließungstreppe zur Galerie im ersten und zum Restaurant im zweiten Obergeschoss. Die externe Erschließung des Restaurants erfolgte originär über eine ausladende Rampe, welche die Glasfassade weitgehend verstellte.

Die kleinen Palco-Low-Voltage-Strahler haben genügend Power, die Erschließungszone sowie das Café aus großer Höhe zu beleuchten. Dank der patentierten Opti Beam-Technologie von iGuzzini produzieren sie bei hohem Lichtkomfort und hoher Effizienz präzise, scharf begrenzte Lichtkegel. Foto: Felix Löchner
Die kleinen Palco-Low-Voltage-Strahler haben genügend Power, die Erschließungszone sowie das Café aus großer Höhe zu
beleuchten. Dank der patentierten Opti Beam-Technologie von iGuzzini produzieren sie bei hohem Lichtkomfort und hoher Effizienz präzise, scharf begrenzte Lichtkegel. Foto: Felix Löchner


Im Zuge der Sanierung, die vor allem die Klimatechnik in den 3.500 Quadratmeter großen Ausstellungsbereichen und eine Ertüchtigung des Brandschutzes umfasste, wurde die Rampe in Abstimmung mit den Architekten entfernt und am südlichen Gebäudeende durch einen Aufzug und eine umlaufende Treppenanlage ersetzt.

Unterhalb der raumakustisch wirksamen abgehängten Decke befindet sich die Shopmöblierung zur Ausstellung der Produkte. Sie wird von justierbaren Palco-Low-Voltage-Strahlern mit diversen Optiken lichttechnisch inszeniert. Die Strahler liefern gleichzeitig die Grundbeleuchtung. Foto: Felix Löchner
Unterhalb der raumakustisch wirksamen abgehängten Decke befindet sich die Shopmöblierung zur Ausstellung der Produkte. Sie wird von justierbaren Palco-Low-Voltage-Strahlern mit diversen Optiken lichttechnisch inszeniert. Die Strahler liefern gleichzeitig die Grundbeleuchtung. Foto: Felix Löchner


Die opulente Beleuchtungsanlage, ein raumgreifend an der Decke installiertes Spiegelreflektorsystem von Bartenbach, war großenteils nicht mehr funktionsfähig und verlangte nach Austausch. Gewünscht war eine LED-Lösung, bei der es im Vergleich zu der Bestandsanlage weniger auf eigene Ausdrucksstärke denn auf Energieminimierung ankam.

Schön anzusehen sollten die Leuchten natürlich trotzdem sein. Zudem sollten sie die neu gewonnene Sicht durch die Glasfassade in den Stadtraum nicht beeinträchtigen.

Großartige Leistung

Die Antwort lag in einer filigranen, in verschiedenen Linear-Konfigurationen von der Akustikdecke des Luftraums abgependelten schwarzen Niedervolt-Stromschiene mit ebenfalls schwarzen schlichten zylindrischen Strahlern, die trotz ihrer geringen Abmessungen von 51 mm genug Power haben, aus großer Höhe eine ausreichende Grundbeleuchtung für die Erschließungszone zwischen Shop und Café sowie für das Café selbst zu erzeugen. In weißer Ausführung und mit Einbauschienen kommt dasselbe System im Bereich der abgehängten akustisch wirksamen Decke unterhalb des Restaurants zum Einsatz. Dort befinden sich im Wesentlichen die Produkte des Museumsshops. Zugunsten hoher Flexibilität bei etwaigen Umgestaltungen wurden zwei Stromschienen raumbezogen über die Längsachse des Shopbereichs geführt. Das warme Licht der kleinen Palco-Low-Voltage-Strahler von iGuzzini sorgt in diesem Bereich neben der Grundbeleuchtung für die Inszenierung des Angebots. Aufgrund der zweifachen Ausrichtbarkeit mittels 355° Rotation und 90° Schwenkung erfüllt Palco-Low-Voltage jede Beleuchtungsanforderung und passt sich während seines langen Lebenszyklus veränderten Raumsituationen – wie neu konfigurierten Warenpräsentationen – mühelos an.

Die abgependelten Stromschienen stellen sich dem Blick in den Außenraum nicht in den Weg. Der Übergang zwischen innen und außen bleibt fließend. Foto: Felix Löchner
Die abgependelten Stromschienen stellen sich dem Blick in den Außenraum nicht in den Weg. Der Übergang zwischen innen und außen bleibt fließend. Foto: Felix Löchner

Kleiner energieeffizienter Museumsstrahler für ausgezeichnete Lichtqualität

In der abgependelten und in der Einbau-Version verfügen die DALI-dimmbaren Leuchten über die drei Optiken Spot, Medium und Flood. Dank der patentierten Opti Beam-Technologie von iGuzzini produziert Palco-Low-Voltage bei hohem Lichtkomfort und hoher Effizienz mit allen drei Optiken präzise, scharf begrenzte Lichtkegel. Denn die Mikroprismentexturen der Refraktoren lassen keinerlei geometrische oder chromatische Abweichungen zu. Auf diese Weise wird ein einheitliches und exakt auf die Konturen abgestimmtes Licht ohne Doppelring-Effekt erzeugt.

Das Foyer verbindet den Haupteingang mit dem Shop und den Museumsbereichen. Eine Stromschiene, die in die Decke unterhalb der Galerie im zweiten Obergeschoss eingebaut ist, nimmt weiße Palco-Strahler mittlerer Größe auf. Mit Mediumund Flood-Optiken beleuchten sie den Boden des Foyers. Foto: Felix Löchner
Das Foyer verbindet den Haupteingang mit dem Shop und den Museumsbereichen. Eine Stromschiene, die in die Decke
unterhalb der Galerie im zweiten Obergeschoss eingebaut ist, nimmt weiße Palco-Strahler mittlerer Größe auf. Mit Mediumund Flood-Optiken beleuchten sie den Boden des Foyers. Foto: Felix Löchner


Die Performance der kleinen Niedervolt-Strahler steht der des Vorbilds Palco in nichts nach, obwohl die 51 mm-Ausführung nur halb so groß ist wie der kleinste Strahler der Palco-Serie. Für iGuzzini ist Miniaturisierung keine Frage der Größe, sondern der Prozessfähigkeit bei unveränderter Leistung. Der wirtschaftliche Niedervolt-Strahler vereint die Vorzüge der technologischen Innovation der jüngsten LED-Generation mit neu entwickelten Materialien und Optiken sowie den Erfahrungen aus angewandter Lichttechnik. Jeder Millimeter Material hat seine Berechtigung, denn jedwedes überflüssige Volumen wurde in einem aufwändigen Entwicklungsprozess ausgeblendet.

Längst hat sich die umfassende Palco-Familie von iGuzzini den Namen „Museumsstrahler“ eingefangen, denn die flexible Leuchte eroberte schnell die Herzen von Ausstellungsplanern und -machern. Auch im Kunstmuseum Wolfsburg erfüllt sie exakt die Wünsche an ein unaufdringliches Licht-Werkzeug von außerordentlich hoher Lichtqualität, das einen wesentlichen Anteil an der angestrebten Energieeinsparung hat.

www.iguzzini.com


Zu den erheblichen Einsparungen sorgt das LED-Lichtband auch für Logo der Deutschen Lichtmiete eine deutlich bessere Ausleuchtung der Lagerhallen. Quelle: Deutsche Lichtmiete

Beleuchtung

Gesamtansicht des Olga-Areals aus der Luft: Im Vordergrund die Eckbebauung der "Drei Häuser" von Neugebauer + Rösch Architekten. Foto: Tomislav Vukosav

Projekte (d)

Bildquellen: dasch zürn + partner | Fotograf: Miguel Babo (miguelbabo-photographie)

Projekte (d)

Das Hotel Paradiso Pure.Living in den Dolomiten bietet seinen Gästen N

Gebäudetechnik

Das Werk „Zonnestraal“ des Künstlers Jan van Munster in Bocholt gehört zu den 700 Kunstwerken, die die NRWskulptur-App vorstellt. Foto: Thorsten Arendt

Design Kunst

Die rund 15.000 Keramikkacheln brechen und reflektieren das Licht auf besondere Weise. Foto: Florian Holzherr

Fassade

Mit dem Fensterlaibungselement kann das B44 160 für die Außenfassade kaum sichtbar eingebaut werden. Bild: Vallox GmbH

Gebäudetechnik

Anwendungstechniker Brian Westermann erklärt das SitaPipe Edelstahl Rohrsystem.

Unternehmen

Der SitaDrain Kastenrinne Clip verbindet zwei Kastenrinnen: Die praktischen Verbinder werden einfach rechts und links eingeclippt.

Gebäudetechnik

Die Profilglasfassade mit TIMax GL-PlusF erfüllt die Anforderungen an die Wärmedämmung. Fotograf: janbitter.de, Berlin

Fassade

Pion gibt es in Kombinationen aus Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert. Foto: Delta Light

Beleuchtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.