03
Mär

The Red Sea Project von Foster + Partners

Projekte (d)

 

The Red Sea Development Company (TRSDC) hat das Coral Bloom-Konzept für die Hauptinsel des Projektes vorgestellt. Der zukunftsorientierte „Coral Bloom“-Plan soll die unberührte Natur von Shurayrah Island schützen und verbessern. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Foster + Partners und soll sich in die natürliche Umgebung einfügen.

TRSDC, der Entwickler hinter dem regenerativen Tourismusprojekt der Welt, hat seine Vision für die Hauptinsel der Destination, Shurayrah, öffentlich gemacht.

red sea development company coral bloom hotel 01

„Wir wollen, dass die Gäste von dem, was sie bei ihrer Ankunft am The Red Sea Project sehen, beeindruckt sind und ein intensives Barfuß-Luxus-Erlebnis genießen. Die Coral Bloom Designs, die von der außergewöhnlichen Flora und Fauna Saudi-Arabiens inspiriert sind, ermöglichen uns, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen“, sagt John Pagano, CEO von TRSDC.

Biodiversitätsaspekte stehen im Mittelpunkt des Konzeptes. Der Plan ist darauf ausgelegt, die Mangroven und andere Lebensräume der Insel nicht zu stören, die einen natürlichen Schutz vor Erosion bieten. Zudem schafft er neue Lebensräume durch Landschaftsgestaltung, um den natürlichen Zustand der Insel zu verbessern.

red sea development company coral bloom hotel 03

Der Vorschlag skizziert auch Entwürfe für die elf Hotels der Insel. Die räumlichen Gegebenheiten und das geplante Platzangebot berücksichtigen die Erwartungen der Reisenden in einer Zeit nach Covid-19. Sie fügen effektvoll in die Landschaft ein und bilden einen Teil der weitläufigen Dünen, so dass die natürliche Schönheit der Insel die Oberhand behält.

Der Entwurf sieht neue Strände auf der delphinförmigen Insel vor, zusammen mit einer neuen Lagune. Diese Verbesserungen werden dazu beitragen, das Land etwas anzuheben und so einen Schutz gegen die globale Bedrohung durch den steigenden Meeresspiegel zu bilden. Ausschlaggebend für die Erweiterungen ist, das zu erhalten oder zu verbessern, was bereits auf der Insel existiert, ohne Lebensräume oder natürliche Ufer zu beschädigen.

Immersives Hoteldesign

Es wird elf Hotels auf Shurayrah geben, die von einigen der angesehensten Hotelmarken der Welt betrieben werden. Alle Hotels und Villen gliedern sich in einem furiosen Effekt in die natürliche Landschaft der Insel ein. Der Verzicht auf jegliche Hochhäuser bewirkt, dass die spektakulären Ausblicke ungehindert bleiben. Gleichzeitig entsteht für die Gäste das Gefühl, einem Geheimnis auf der Spur zu sein, wenn sich die Insel langsam offenbart.

red sea development company coral bloom hotel 04

Das Hoteldesign wurde auch auf die sich verändernde Welt und die Ansprüche der Reisenden in den letzten zwölf Monaten abgestimmt. Es wird zum Beispiel keine internen Korridore geben, als Reaktion auf die wachsende Nachfrage nach Raum und Abgeschiedenheit nach der Corona-Pandemie. Die Resorts selbst werden aus Leichtbaumaterialien mit einer geringen thermischen Masse bestehen und vor Ort hergestellt, was eine energieeffizientere Konstruktion und weniger Auswirkungen auf die Umwelt bedeutet.

Gerard Evenden, Leiter des Studios bei Foster + Partners, sagt: „Unsere Vision für Shurayrah ist von der natürlichen Beschaffenheit der Insel inspiriert. Die Hotels wurden so entworfen, dass sie den Eindruck erwecken, als seien sie an den Strand gespült worden und schmiegten sich wie Treibholz an die Dünen. Durch die Materialien, die wir verwenden und ihre geringe Auswirkung auf die Natur, stellen wir sicher, dass die unberührte Umwelt geschützt wird. Gleichzeitig dienen die Veränderungen, die wir auf der Insel vornehmen, dazu zu verbessern, was bereits vorhanden ist - daher der Name Coral Bloom.“

Regenerativer Tourismus

Die Red Sea Development Company hat sich verpflichtet, bis zum Jahr 2040 30 Prozent ihres Nettoumsatzes in die Erhaltung der Umwelt zu investieren, indem sie diese regeneriert sowie den Lebensraum für die dort lebenden Arten verbessert. Sie errichtet die weltweit größte Fernkälteanlage, die rund um die Uhr mit erneuerbaren Energien betrieben wird, um eine effiziente zentrale Kühlung der gesamten Destination zu ermöglichen. Das gesamte Projekt wird mit erneuerbaren Energien betrieben, unterstützt durch das größte Batteriespeichersystem der Welt.

red sea development company coral bloom hotel 05

Gemäß seinem Engagement basiert das Gesamtkonzept des Red Sea Project auf einer umfassenden marinen Raumplanung und lässt 75 Prozent der Inseln des Projekts unberührt. Shurayrah ist eine von nur 22 Inseln, die für die Entwicklung ausgewählt wurden.

Das Red Sea Project hat bereits wichtige Meilensteine erreicht und die Arbeiten sind auf dem besten Weg dahin, dass die ersten Gäste bis Ende 2022 eintreffen können, wenn der internationale Flughafen und die ersten vier Hotels eröffnet werden. Die verbleibenden zwölf Hotels, die in der ersten Phase geplant sind, werden im Jahr 2023 eröffnet.

red sea development company coral bloom hotel 06

Nach der Fertigstellung im Jahr 2030 wird das Red Sea Project 50 Resorts umfassen, die bis zu 8.000 Hotelzimmer und etwa 1.300 Wohneinheiten auf 22 Inseln und an sechs Standorten im Landesinneren bieten. Das Reiseziel wird ergänzt durch luxuriöse Yachthäfen, Golfplätze, Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen.

Das Projekt wird auf 28.000 km2 unberührtem Land und Wasser entlang der saudi-arabischen Westküste entwickelt und umfasst einen riesigen Archipel von mehr als 90 unberührten Inseln. Die Destination bietet auch Bergschluchten, schlafende Vulkane und antike Kultur- und Kulturerbestätten. Sie wird Hotels, Wohnhäuser, Freizeit-, Geschäfts- und Unterhaltungseinrichtungen sowie eine unterstützende Infrastruktur umfassen, die erneuerbare Energien nutzt und den Schwerpunkt auf Wassereinsparung und -wiederverwendung legt.


Die experimentelle Wohneinheit „Urban Mining & Recycling“ basiert auf der Idee der Kreislaufwirtschaft. Dabei handelt es sich um ein aus Holz errichtetes und sortenrein aus wiederverwendbaren, wiederverwertbaren sowie kompostierbaren Materialien konstruiertes Wohnmodul. Entwickelt wurde das Modul von Werner Sobek zusammen mit Dirk E. Hebel und Felix Heise, beide vom Karlsruher Institut für Technologie KIT. Foto: Zooey Braun

Fachartikel

Die Broschüre zum großformatigen Bausystem KS-PLUS ist ab sofort kostenlos verfügbar. Bild: Thomas Popinger / KS-Original

Premium-Advertorial

Die Konstruktion der heroal VS Z Ecklösung und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten sorgen für einen effizienten Blend-, Sicht- und Hitzeschutz, der optisch an die Gebäudehülle angepasst werden kann. Bildquelle: heroal

Fassade

Pilzartige Säulen und edel geschliffene Textilbeton-Fassaden im Terrazzolook: Der neue U-Bahnhof „Rotes Rathaus“. Bildquelle: Oertel

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.