16
Aug

Stadthalle Reutlingen von Max Dudler Architekten

Über 16.000 Besucher kamen Anfang Januar 2013 zur Eröffnung der neuen Stadthalle Reutlingen von Max Dudler. Die Reutlinger wissen gute Architektur offensichtlich zu schätzen, denn Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch sprach in ihrer Eröffnungsrede von einem »Juwel zeitgenössischer Architektur mit klarem Design und zeitloser Eleganz, das auch hohen Ansprüchen an die Akustik gerecht wird«. Dafür sorgt in beiden Konzert- und Veranstaltungssälen amerikanisches Kirschholz, das auf über 3.000 Quadratmeter für den Boden- und Wandbereich der Parkettebene sowie in den beiden seitlichen Rängen und für die hintere Empore verwendet hat.

Beide Säle können dank mobiler Wände sehr flexibel auf die Anforderungen unterschiedlicher Veranstaltungen hin eingerichtet werden: für Tagungen und Vorträge, Bälle und Bankette oder auch Messen und Ausstellungen. Die neue »Halle für alle« steht zudem auch Vereinen als Treffpunkt und Probenort offen. Im Großen Saal finden bis zu 1.700, im Kleinen Saal bis zu 400 Zuschauer Platz. Durch die reliefierten, mit amerikanischem Kirschbaumfurnier ausgeschlagenen Wände ist der Große Saal raumakustisch bestens für anspruchsvolle Konzerte geeignet. Die rötlich-braune Kirsche, die auch im Kleinen Saal verwendet wurde, überzeugt außerdem durch die natürliche Optik und edle Oberfläche, die den Veranstaltungsräumen einen geradezu feierlichen Glanz verleiht.
»Cherry« eignete sich hier laut der zuführenden Tischlerei Örtel Innenausbau GmbH aus Neumark in Sachsen dank seiner positiven Eigenschaften zur Durchführung von Furnierabwicklungen besonders gut. Die sächsischen Experten im Innenausbau haben die amerikanische Kirsche zudem mit einem speziellen Klarwachs geölt. Der farblose und offenporige Holzanstrich auf Basis natürlicher Öle und Wachse dringt besonders tief in das Holz ein, verstärkt hier seinen natürlichen, rötlich-braunen Farbton und verleiht ihm eine seidenmatte, glatte Oberfläche mit einer angenehmen Haptik.

Amerikanische Kirsche ist für den Objekt- und Innenausbau generell durch seine guten Biege-Eigenschaften geeignet, außerdem zeigt das Material eine geringe Steifigkeit und Druckfestigkeit. »Cherry« hat dazu eine feine, gleichmäßige Faser und eine ruhige Maserung. In Bezug auf Optik und Ästhetik schätzt man den besonders gleichmäßigen Farbaufbau, der in beiden Konzertsälen ein einheitliches Ambiente unterstreicht. Das »Cherry«-Kernholz variiert in der Farbgebung vom satten Rot bis zu Rötlichbraun und dunkelt generell unter Lichteinwirkung nach. 
Der amerikanische Laubwald birgt einige der weltweit größten Ressourcen mit qualitativ hochwertigem Kirschholz. Die US-Hartholzindustrie hat somit eine Menge Erfahrung im Export von hochwertigem Bau- und Furnierholz. 
Die Stadt Reutlingen stärkt mit dem herausragenden Bauwerk für Kultur- und Konzertveranstaltungen nicht nur ihren Ruf als württembergische Klassikmetropole, sondern auch ihre städtebauliche und gesellschaftliche Mitte. Die neue Stadthalle auf dem zentralen Bruderhausgelände und der Bürgerpark sollen zu einem integrativen Ort im Zentrum werden, von dem alle umliegenden Stadtteile profitieren. Die Korrespondenz des benachbarten Parks mit der Architektur Max Dudlers durch das gemeinsame strenge Raster unterstreicht diesen Ansatz. Die bronzierte Metallfassade und das zweigeteilte Volumen des Baukörpers machen die Halle außerdem zu einem »prägenden Merkmal der Stadtsilhouette«, erklärte das Architekturbüro Max Dudler aus Berlin.

Architekt: Max Dudler, www.maxdudler.com

Innenausbau: Tischlerei Örtel Innenausbau GmbH, www.tischlerei-oertel.de

American Hardwood Export Council (AHEC), www.americanhardwood.org

Fotograf: Daniel Josef Müller/AHEC


Der Elisenhof München wurde 1984 nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt, diese wurde vom Büro Office Group geplant, Architekt und Bauleiter war Carsten A. Jung. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Ruderzentrum Rotsee: Mithilfe einer NOEplast-Matrize wurde ein Schriftzug im Beton realisiert. So kann jeder sofort die Funktion des Gebäudes an der Fassade ablesen.

Fassade

Die neue Leuchtenfamilie Entero von Delta Light ist universell einsetzbar. Projekte mit unterschiedlichsten Beleuchtungsanforderungen können in durchgängigem Design gestaltet werden. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Beispiel einer Solarmodul-Analyse. Bildquelle: Spacemaker

Fachartikel

Sita BIM Portal: Alle erforderlichen Produktinfos auf einen Blick. Und bei Fragen der direkte Link zum Sita Profi Chat.

Dach

Bildquelle: Steelcase

Einrichtung

Besondere Merkmale von eyrise s350 Sonnenschutzglas sind die sehr kurzen Schaltzeiten und die neutrale Farbe. Bild: eyrise

Fassade

Die Form des langen, schmalen giebelständigen Bauwerks ist von den langen Reihenhäusern der historischen Fuggerei inspiriert. Anstelle eines einzelnen geraden Blocks ist ein Ende des Fuggerei NEXT500-Pavillons gekrümmt und angehoben. Bildquelle: Saskia Wehler

Projekte (d)

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8