16
Aug

Fugenlose Fläche mit feinen Farbeffekten

Die Bäckerei & Konditorei Schmidtmeier in der Bochumer Bongardstraße: freundliche und gemütliche Einkaufsatmosphäre. Foto: Marcellini

 

Im Wettbewerb um den Kunden ist die Qualität der Backwaren nicht das einzige Kriterium. Gerade für Geschäfte mit Filialstruktur zählt ein eigenständiger und prägnanter Markenauftritt von hohem Wiedererkennungswert. Die Bochumer Bäckerei & Konditorei Schmidtmeier setzt bei ihrem Auftritt auf eine visuelle Identität, in der sich Backstuben- und Markthallencharakter stimmungsvoll verbinden.

Dies betrifft auch die Gestaltung der Bodenflächen. Auf dieser Grundlage wurde die Niederlassung in der Bongardstraße im vergangenen Jahr nach einer Kernsanierung mit einem Designfußboden ausgestattet, der mit außergewöhnlichen Farbeffekten und hoher technischer Qualität glänzt. Hier fiel die Wahl auf den Terrazzo-Sichtestrich TRU PC von Korodur.

Die Geschäftsführung der mit 18 Filialen im Raum Bochum stark vertretenen Bäckerei & Konditorei Schmidtmeier tendierte ursprünglich zu einem Fliesenboden – allerdings wurden die damit verbundenen Fugen doch als störend empfunden. So empfahl die mit dem Markenauftritt der Bäckerei betraute Marketing-Agentur GSVI – Gregor & Strozik Visual Identity einen hochwertigen Sichtestrich.

Der Terrazzo-Boden fügt sich in das Ambiente mit gedämpftem Licht ein. Massive Eichenelemente an den Wänden und dazugehöriges Mobiliar laden zum Einkaufen und Verweilen ein. Foto: Marcellini
Der Terrazzo-Boden fügt sich in das Ambiente mit gedämpftem Licht ein. Massive Eichenelemente an den Wänden und dazugehöriges Mobiliar laden zum Einkaufen und Verweilen ein. Foto: Marcellini


Corporate Identity

Der für seine hochwertigen Böden bekannte Hersteller Korodur wurde deshalb gebeten, für die Shop-Gestaltung ein maßgeschneidertes Bodenkonzept zu entwickeln, das auf der Verbindung von Innovation und Tradition fußt. Korodur hatte in der Region mit dem Verlegebetrieb Bräuner aus Marl bereits einige höchst anspruchsvolle Projekte in der Bodenverlegung realisiert. Beispiele hierfür sind die Villa Libeskind in Datteln, wofür eigens Muster nach New York geschickt wurden, und das Meilenwerk in Düsseldorf. Das ehemalige Bundesbahn-Gebäude wird nun für eine Oldtimer-Ausstellung genutzt. So bezog der Baustoffhersteller Korodur den Fachbetrieb Bräuner von Beginn an in das Projektmanagement für die Bäckerei Schmidtmeier mit ein.

Christian Bräuner, Geschäftsführer des auf Bodenbeläge spezialisierten Familienunternehmens, fasst die Vorgaben zusammen: „Gewünscht war eine fugenlose, geschliffene Fläche, die gleichzeitig dekorativ und widerstandsfähig gegen Verschleiß ist, denn das Geschäft mit Thekenbetrieb befindet sich direkt an einer Fußgängerzone. Aufgrund einer sehr hohen Besucherfrequenz und der für Bäckereien und Konditoreien typischen Schmutzeinträge, aber auch von Mehl, Zucker und Fetten muss die Fläche leicht zu reinigen sein.“

Dekorkörnung aus Glas- und Marmorteilchen für individuelle Farbeffekte

Auf einem Ortstermin im Bochumer Showroom des Korodur-Werks in Bochum-Wattenscheid präsentierten die Boden-Profis im Juli 2019 mehrere Vorschläge auf Basis von TRU PC. Die markante Optik und die hervorragenden Oberflächeneigenschaften überzeugten die Bäckereibetreiber auf Anhieb. Die Grundfarbe des Sichtestrichs erscheint werksseitig im dezenten Grauton und lässt sich durch die Zugabe von Pigmenten einfach und exakt nach Kundenwunsch variieren. Zusätzliche, individuelle Effekte lassen sich bei geschliffener Optik durch das Einstreuen einer sogenannten Dekorkörnung – zum Beispiel Glas oder Marmor – erzielen. Bei TRU PC ist die Dekorkörnung mit Einstreuteilchen von bis zu 2,5 mm Größe bereits enthalten.

Spezielle Einstreuungen mit Marmor und Glas in verschiedenen Körnungen machen die markante Optik des TRU PC-Sichtestrichs von Korodur aus. Foto: Korodur
Spezielle Einstreuungen mit Marmor und Glas in verschiedenen Körnungen machen die markante Optik des TRU PC-Sichtestrichs von Korodur aus. Foto: Korodur


Anfang Oktober konnte die Firma Bräuner mit der Erstellung des Fußbodens auf 75 m² Ladenfläche beginnen. Der erste Schritt betraf die Herstellung eines lastverteilenden Estrichs. Hierfür wurden rund vier Tonnen FSCem Schnellestrich-Bindemittel auf ternärer Basis von Korodur für einen hoch belastbaren, schnell nutzbaren und verlegereifen Estrich eingesetzt. Auf einem Teil der Fläche waren für den Tragestrich zusätzliche Ausgleichmaßnahmen nötig.

Tragestrich mit FSCem innerhalb eines Arbeitstages fertiggestellt

Drei Mitarbeiter der Firma Bräuner waren mit dem „schwimmenden Estrich“ einen Arbeitstag lang beschäftigt. Bereits am Folgetag war die Fläche begeh- und belastbar. In den anschließenden vier Wochen erfolgte der Innenausbau mit den wesentlichen Installationen.

Diesem Arbeitsgang schloss sich das Aufbringen des selbstverlaufenden Designbodens TRU PC von Korodur mit einer Stärke von zehn Millimetern an.

Am nächsten Tag begann das Schleifen der zunächst noch unifarbenen Fläche mit Diamant-Schleifmaschinen. Durch das Abtragen der Oberfläche mit verschiedenen Schleifkörnungen entstand nach und nach der gewünschte Terrazzo-Effekt. Mit einem Betonverdichter wurde die Fläche silikatisiert. Dies vermindert die Wasseraufnahme, wobei die Oberfläche diffusionsoffen bleibt und härter wird.

Spezialimprägnierung

Danach erfolgte eine Spezialimprägnierung mit Obtego R-400. Dieses Material reagiert mit dem Untergrund zu einer festen Einheit. Durch diese sogenannte Verkieselung verringert sich das Eindringen von wässrigen Flüssigkeiten, Fetten, Ölen und sonstigem Schmutz.

Das Schleifen und Nachbearbeiten bzw. Versiegeln der Flächen nahm insgesamt fünf Arbeitstage in Anspruch. Einen Tag darauf konnten die letzten Maßnahmen der Maler und Raumausstatter in Angriff genommen werden.

Von der Qualität des Designfußbodens und der einzigartigen, edlen Ausstrahlung ist Jochen Schmidt, einer der Geschäftsführer der Bäckerei & Konditorei Schmidtmeier, begeistert: „Dieser Sichtestrich hat unsere Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen – ein echtes Premium-Produkt, das unsere Markenwerte angemessen reflektiert. Der gewünschte Charakter für das Ambiente unseres Geschäfts wurde genau getroffen.“

Die Schmidtmeier-Filiale in der Bongardstraße ist in dieser Ausführung ein Pilotprojekt – zurzeit ist geplant, weitere Niederlassungen nach diesem Vorbild neu zu gestalten und ebenfalls mit TRU PC-Designfußböden auszustatten.


Der Elisenhof München wurde 1984 nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt, diese wurde vom Büro Office Group geplant, Architekt und Bauleiter war Carsten A. Jung. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Ruderzentrum Rotsee: Mithilfe einer NOEplast-Matrize wurde ein Schriftzug im Beton realisiert. So kann jeder sofort die Funktion des Gebäudes an der Fassade ablesen.

Fassade

Die neue Leuchtenfamilie Entero von Delta Light ist universell einsetzbar. Projekte mit unterschiedlichsten Beleuchtungsanforderungen können in durchgängigem Design gestaltet werden. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Beispiel einer Solarmodul-Analyse. Bildquelle: Spacemaker

Fachartikel

Sita BIM Portal: Alle erforderlichen Produktinfos auf einen Blick. Und bei Fragen der direkte Link zum Sita Profi Chat.

Dach

Bildquelle: Steelcase

Einrichtung

Besondere Merkmale von eyrise s350 Sonnenschutzglas sind die sehr kurzen Schaltzeiten und die neutrale Farbe. Bild: eyrise

Fassade

Die Form des langen, schmalen giebelständigen Bauwerks ist von den langen Reihenhäusern der historischen Fuggerei inspiriert. Anstelle eines einzelnen geraden Blocks ist ein Ende des Fuggerei NEXT500-Pavillons gekrümmt und angehoben. Bildquelle: Saskia Wehler

Projekte (d)

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8