14
Nov

WC-Trennwände für die Privatsphäre und Schallreduktion

Mit Motivdruck lassen sich raumhohe WC-Trennwandsysteme aus Sandwichelementen individualisieren. Foto: Schäfer Trennwandsysteme

 

Längst wird bei der Gestaltung öffentlicher und halb-öffentlicher Sanitärbereiche nicht mehr nur auf Funktionalität, Hygiene, Dauerhaftigkeit und leichte Reinigung Wert gelegt – zunehmend sind Design und Ästhetik wichtig. Raumhohe Trennwände gelten in diesem Zusammenhang als zeitgemäße Lösung.

Leicht und stabil sind raumhohe Trennwandanlagen aus Sandwichelementen. Sie bieten sich für Motivdrucke jeglicher Art an. Foto: Schäfer Trennwandsysteme
Leicht und stabil sind raumhohe Trennwandanlagen aus Sandwichelementen. Sie bieten sich für Motivdrucke jeglicher Art an. Foto: Schäfer Trennwandsysteme

 

Raumhohe WC-Trennwände schaffen für den Besucher einen abgeschlossenen, privaten Bereich in der öffentlichen oder halb-öffentlichen Toilettenanlage – dabei wird der Schall aus der Nachbarkabine deutlich reduziert. Die raumhohen Elemente erzeugen zudem ein einheitliches Erscheinungsbild. Ein weiterer Vorteil: Sie überzeugen als wirtschaftliche Alternative zum konventionellen Trockenbau. Als einer der führenden Hersteller raumhoher Lösungen bietet die Schäfer Trennwandsysteme GmbH aus Horhausen im Westerwald ein breites Produktprogramm, welches sich durch Materialvielfalt auszeichnet. Gefertigt werden alle Systeme nach Maß, um Passgenauigkeit zu gewährleisten.

SVFG40 Altus: Die Fronten der WC-Trennwände sind komplett flächenbündig und die Wand-, Boden-, sowie Deckenanschlüsse als Schattenfuge angelegt. Es entstehen glatte und ruhige Flächen. Foto: Schäfer Trennwandsysteme
SVFG40 Altus: Die Fronten der WC-Trennwände sind komplett flächenbündig und die Wand-, Boden-, sowie Deckenanschlüsse als Schattenfuge angelegt. Es entstehen glatte und ruhige Flächen. Foto: Schäfer Trennwandsysteme

 

Oberfläche und Materialität erhalten aufgrund der vollflächigen Gestaltung besondere Bedeutung – und lassen sich gezielt in der Innenarchitektur einsetzen. Die Flächenbündigkeit von Tür- und Wandelement unterstreicht dabei eine klare, moderne Linie. Als besonders hochwertige und ästhetische Lösung präsentiert sich die WC-Trennwand „Vento“. Sie besteht aus Glas und kommt ganz ohne sichtbare Profile und Beschläge aus. Die Glasfronten können in nahezu allen RAL-Farben und in einer Höhe von bis zu drei Metern in einem Stück hergestellt werden. Leicht und trotzdem hochstabil sind raumhohe Trennwandanlagen aus Sandwichelementen – wie zum Beispiel das System „EF-3 Altus“. Hier sind durchgehende Elemente bis zu einer Höhe von 2,7 Metern möglich. Die vollkommen flächenbündige Front bietet sich für Motivdrucke jeglicher Art an. Eine wirtschaftliche und dennoch raumhohe Lösung bietet Schäfer mit „SVF30/S Altus“ und „SVFG40 Altus“. Beide Systeme bestehen aus Spanverbundplatten, wobei SVFG40 Altus lackierte Echtholzkanten aufweist. Hinsichtlich Dauerhaftigkeit und Design punktet „PUP40 Altus“ mit pulverbeschichteten Oberflächen in Stahl oder Aluminium. Das Trennwandsystem kann sowohl für den Trocken- als auch den Nassbereich eingesetzt werden.

Produktübersicht: schaefer-tws.de/de/wc-trennwaende

Das raumhohe WC-Trennwandsystem „Vento“ ist als Ganzglasanlage ohne sichtbare Beschläge besonders schlicht und elegant. Foto: Schäfer Trennwandsysteme
Das raumhohe WC-Trennwandsystem „Vento“ ist als Ganzglasanlage ohne sichtbare Beschläge besonders schlicht und elegant. Foto: Schäfer Trennwandsysteme


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Die in Doppeldeckung verlegten kleinformatigen Cedral Dach- und Fassadenplatten umschließen Doppelsatteldach und Fassaden des Bio-Passivhauses in der Fränkischen Schweiz. Foto: Herbert Bucher

Dach

Geöffnete Nischentüren lassen sich optisch unauffällig in die Wand integrieren. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Rathaus der Zukunft mg+ von slapa oberholz pszczulny sop architekten

Projekte (d)

Im C2C Lab wird eine gesunde und kreislauffähige Gestaltung mit positivem Fußabdruck an konkreten Beispielen wie dem System 2000 eco von Strähle erlebbar. Foto: Cradle to Cradle e.V.

Innenausbau

Dank des standardisierten, sich wiederholenden Montageprozesses waren die Öffnungen bereits nach zehn Arbeitstagen komplett geschlossen, sodass mit den Innenarbeiten begonnen werden konnte. Parallel dazu wurden die Lichtbänder bauseitig umlaufend gedämmt und zum Schluss Eindeckrahmen und Abdeckbleche montiert. Diese garantieren eine dauerhaft zuverlässige Wind- und Regendichtheit. Fotos: Velux

Dach

Fotograf: Przemysław Niecki Pion Studio

Einrichtung

EPS-Flachdach-Dämmplatte und integrierter Leckageortungsfunktion

Wärmedämmung

Quelle: ClipDealer

Planung

LÄRCHE Breitdiele von mafi. Foto: Maurizio Marcato / mafi

Innenausbau

Neugestalteter Parkplatz vor dem Buerotrakt Foto: Dietmar Strauss

Projekte (d)

Das breite Produktportfolio von Kusch+Co ermöglicht eine durchgängige und stimmige Möblierung im Campus Charité Mitte, Bettenhaus. Der warme Holzton Esche Cognac findet sich in den unterschiedlichsten Räumen und Einrichtungssegmenten wieder. Foto: Kusch+Co, Anke Müllerklein

Einrichtung

Bild links: Boris Savelev, Zwei Schatten, Moskau, 1990, UltraStable Pigmentdruck auf Polyester, Blatt: 41,7 x 60 cm. Bild rechts: Ulrich Wüst, Berlin. Betriebspoliklinik EAW, Mai '85, 1985, aus der Serie: Notizen, 1984-1986, Silbergelatine-Abzug auf Barytpapier, Blatt: 20 x 13,5 cm

Termine

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen